Jugendleistungsmarsch am 9.06.2018

Jugendliche Feuerwehranwärter marschieren durch Baar-Ebenhausen

Baar-Ebenhausen (shm) "Ich bin sehr stolz auf unsere Jugendlichen, die bei Jugendleistungsmarsch gezeigt haben, dass sie fit sind in Feuerwehrfragen, dass sie Gemeinschaftssinn beweisen und das sie sich für die gute Sache einbringen", zieht Kreisbrandrat Armin Wiesbeck ein positives Fazit. "Denn", so Wiesbeck, "die Jugendlichen sind unsere Feuerwehrkräfte der Zukunft, die wir brauchen, um die vielfältigen Aufgaben, die Feuerwehren heute zu leisten haben auch bewältigen können." Umso wichtiger wäre es, dass sich viele Jugendliche im Landkreis auch zukünftig zu ihrer Freiwilligen Feuerwehr bekennen. Über 100 Jugendliche aus dem gesamten Landkreis Pfaffenhofen haben sich am Samstag in Baar-Ebenhausen in verschiedenen Disziplinen gemessen. Typische Feuerwehraufgaben wie das Kuppeln eines Schlauches, Rettungsknoten und Stiche sowie die Rettung auf einem Gewässer mit dem Schlauchboot waren da nur einige der Aufgaben, die es zu bewältigen galt. Zeit aber auch Genauigkeit wurde da von den jungen Feuerwehranwärtern abverlangt.

Pünktlich um 9 Uhr waren die 26 Gruppen am Start - dann hieß es die Strecke mit den Stationen, die einige Kilometer lang war - zu bewältigen. Die Jugend hatte dazu auch jede Menge gute Laune im Gepäck. Denn wenn man die Gruppen so beobachtete: Teamgeist ist in jedem Fall beim Feuerwehr-Nachwuchs vorhanden. Das zeigte sich auch bei der Gruppenbildung: selbstverständlich wurden die Gruppen mit den jeweiligen örtlichen Wehren gebildet. Aber nicht in allen Fällen hatte man die erforderliche Anzahl von 4 Gruppenmitgliedern bzw. andere Wehren hatten einen Jugendlichen zuviel dabei. Auch diese Mischgruppen, die noch nie zusammengearbeitete haben, bewiesen das Feuerwehr-Arbeit ortsübergreifend funktioniert. Das zeigt Kreisbrandrat Armin Wiesbeck, dass die Art der Arbeit, wie man es im Landkreis Pfaffenhofen betreibt, nicht so verkehrt sein kann: "Zuletzt haben wir auch verstärkter mit den Verantwortlichen der Nachbarlandkreise zusammengearbeitet, um Synergien zu nutzen und Ausbildungsabläufe anzupassen und gemeinsamt davon zu profitieren."

Organisiert wurde der Jugendleistungsmarsch vom Kreis-Jugendfeuerwehrwart Christian Sirl und dem Jugendwart der ausrichtenden Feuerwehr Andreas Nonnast. Die beiden haben mit den übrigen Landkreis-Jugendwarten die Aufgaben im Vorfeld abgestimmt. Die einzelnen Wehren konnten die Übungen im Vorfeld gemeinsam zuhause probieren. Bei Fun-Aufgaben wie z.B. dem Seifenkistenrennen oder dem Zielwerfen auf einen Basketball-Korb kam dann auch ein wenig der Fun-Faktor des Wettbewerbes zum tragen. Im Vordergrund stand aber das gemeinsame Erlebnis, das Miteinander und das ortsübergreifende gemeinsame Tun. Darauf komme es ja im Ernstfall auch wirklich an, so Kreis-Jugendfeuerwehrwart Sirl.

Eine Siegerwertung gab es am Ende natürlich auch. Das Siegerteam kam aus der Marktgemeinde Reichertshofen, was stellvertretenden Landrat Anton Westner, selbst lange Jahre Bürgermeister dort, natürlich sehr freute: "Mir ist momentan um die Nachwuchsarbeit bei unseren Landkreis-Wehren nicht Bange. Aber die Feuewehren müssen sich immer mehr einfallen lassen, um die Jugendlichen zu begeistern und bei der Stange zu halten." Selbstläufer - so wie dies noch vor 10 oder 15 Jahren der Fall war - sei es für eine freiwillige Feuerwehr längst auch nicht mehr. Daher zolle er als stellvertretender Landkreischef dieser ehrenamtlichen Arbeit seinen größten Respekt und den Jugendlichen seine Anerkennung. Geisenhausen und Uttenhofen belegten die weiteren Plätze. Manche Feuerwehren wie z.B. Rockolding (4 Teams), Geisenfeld (3) oder Baar (3) waren mit mehreren Teams im Einsatz. Das ist es, was die Gemeindeverantwortlichen aktuell optimistisch stimmt. Aus der gastgebenden Gemeinde Baar-Ebenhausen waren - aufgeteilt auf die zwei Ortswehren - fünf Jugendgruppen mit bei Wettbewerb. Für Bürgermeister Ludwig Wayand ein guter Schnitt, insbesondere da jeweils ein Team der beiden Wehren auch unter den Top Ten im Wettbewerb abgeschlossen hatte. Als Gemeinde wolle und werde man die Arbeit der Ehrenamtlichen aber auch weiter verstärkt unterstützen. Denn die Gemeinde profitiere von der ehrenamtlichen Arbeit ganz immens und brauche diese jungen Kräfte auch, um in der Zukunft den Schutz und die Sicherheit in der Gemeinde auch wirklich gewährleisten zu können. Der Jugendleistungsmarsch 2019 wird in der Marktgemeinde Reichertshofen ausgerichtet.

Kletterausflug am 26.11.2017

Am Sonntag, den 26.11.2017 ging es für sieben Jugendfeuerwehrler und drei Betreuer in die DAV-Kletterhalle nach Ingolstadt. Unter fachkundiger Leitung des Jugendwartes, der dazu eine spezielle Ausbildung absolvierte, konnten sich die Nachwuchskräfte sechs Stunden lang auspowern.

Wissenstest am 23.11.2017

Am vergangenen Donnerstag fand im Feuerwehrhaus der Stadt Vohburg die Abnahme vom Wissenstest 2017 für die Jugendfeuerwehren im nördlichen Landkreis Pfaffenhofen statt.
Etwa sechzig Jugendliche aus verschiedenen Feuerwehren stellten sich den Testfragen rund um die Themen „Unfallverhütung, Persönliche Schutzausrüstung und Dienstkleidung bei den Bayerischen Feuerwehren“.

Die Jugendfeuerwehr Ebenhausen beteiligte sich mit 9 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Dabei waren Feuerwehranwärter zum ersten Mal dabei und auch erfahrene Jugendfeuerwehrler erhielten aus den Händen des Kreisjugendfeuerwehrwartes die begehrten Plaketten für die jeweils erreichten Leistungsstufen.
Nach erfolgreich überstandener Prüfung hat die Stadt Vohburg alle Teilnehmer zu einer Brotzeit eingeladen, wofür sich die Jugendfeuerwehr Ebenhausen recht herzlich bedankt.

Besuch bei Audi am 15.11.2017

Am 15.11. war unsere Jugendfeuerwehr zu Gast bei der Audi AG in Neuburg. Zusammen mit rund 200 Vertretern der Kreisjugendfeuerwehren aus Ingolstadt, Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen konnten vier sogenannte "Spritzwände" und vier mobile Stromerzeuger mit Beleuchtungsgerät und Zubehör als Spende entgegen genommen werden. Anschließend konnten die Jugendlichen einen Einblick in die Arbeit und die Spezialfahrzeuge der Werkfeuerwehr Audi gewinnen. Sehr beeindruckend war der Überschlagssimulator, der von den Jugendlichen getestet werden durfte.

Kreis-Jugendwettkampf am 15.07.2017

Jugendfeuerwehr Ebenhausen mit guten Platzierungen

Der Leistungsmarsch der Jugendfeuerwehren im Landkreis Pfaffenhofen fand dieses Mal in Tegernbach statt. 19 Mannschaften, davon zwei aus Ebenhausen, stellten sich den Aufgaben. An verschiedenen Stationen galt es neben Geschicklichkeitsübungen auch feuerwehrtechnische Aufgaben fachgerecht und schnell zu bewältigen. Nach Auswertung der Ergebnisse stand fest, dass die Mannschaften der Jugendfeuerwehr Ebenhausen den fünften und achten Platz erreicht hatten.
Einen herzlichen Dank auch an die Jugendwarte und Betreuer Andreas Nonnast, Sabrina Haenfler, Andreas Sterzl und Manuela Kopold.

Jugendfeuerwehr Ebenhausen und Wolnzach zu Besuch bei der Polizei

Jugendfeuerwehr Ebenhausen vorne mit dabei

„Polizei – Dein Freund und Helfer“ Am vergangenen Dienstag besuchten Mitglieder der Jugendfeuerwehren Wolnzach und Ebenhausen mit ihren Betreuern das Polizeipräsidium Oberbayern-Nord in Ingolstadt. Die jungen Feuerwehrler bekamen viele Eindrücke über die Arbeit der Polizei vermittelt. Bei der interessanten Führung durch die Räumlichkeiten vom Polizeipräsidium hatte so mancher Teilnehmer große Augen. Polizeihauptkommissar Braun ging geduldig auf die zahlreichen Fragen ein und konnte so bestimmt aus den Reihen der Jugendlichen einige Interessenten für den abwechslungsreichen Beruf des Polizeibeamten gewinnen.

Jugendleistungsprüfung

Jugendfeuerwehr Ebenhausen stellt sich der Leistungsprüfung

Am vergangenen Freitag haben sich fünf Mitglieder der Jugendfeuerwehr Ebenhausen den Aufgaben der Prüfung zum Bayerischen Jugendfeuerwehr-Leistungsabzeichen gestellt. Unter den aufmerksamen Augen der beiden Prüfer, Kreisbrandmeister Klaus Reiter und Christian Klotz aus Pörnbach, zeigten die Jugendfeuerwehrler was sie in den letzten Wochen gelernt hatten. Neben verschiedenen praktischen Aufgaben, wie dem fachgerechten und sicheren Umgang mit Löschgeräten mussten die Prüflinge auch Fragen rund um das Thema „Feuerwehr“ beantworten. Die beiden Prüfer bestätigten den Teilnehmern eine saubere Ausführung der Aufgaben und überreichten Dominik Fuchs, Johannes Sterzl, Jessica Sterzl, Gabriel Seidl und Nico Nonnast die begehrten Jugendleistungsabzeichen. Kommandant Martin Bergmaier bedankte sich anschließend bei den Jugendwarten Andreas Nonnast und Manuela Kopold sowie bei den Löschmeistern der Feuerwehr Ebenhausen für die Ausbildung der Nachwuchskräfte und Vorbereitung zu der Jugendleistungsprüfung.